MeinDach nutzt Corona-bedingten Rückgang des Servicebedarfs für eine Transformation

Oberursel, 26. März 2020. Die Geschäftsleitung der MeinDach GmbH geht davon aus, dass die Folgen der Corona-Krise kurz- bis mittelfristig zu einer Verringerung der Kapazitäten im gesamten Baugewerbe führen werden. Diese Entwicklung wird den zeitlichen Vorlauf, wann Aufträge zur Ausführung kommen, erhöhen. Auf diese sich verändernde Situation reagiert das Portal frühzeitig mit einer neuen Ausrichtung.

MeinDach, eines der führenden Internetportale für die Vermittlung von Bedachungsaufträgen für Handwerker, stellt sich auf die Folgen der Corona-Krise ein. “Die Bekämpfung der Corona-Pandemie wird sich noch über einen längeren Zeitraum hinziehen, und das wird Folgen, auch für die Bedachungsbranche, haben,” davon ist Geschäftsführer Felix Ludes überzeugt. “Derzeit beobachten wir bereits einen situationsbedingten Rückgang bei den Kapazitäten im Dachdecker- und Zimmererhandwerk, der sich in den kommenden Monaten fortsetzen wird. Die Folge hieraus wird eine noch weitere Verlängerung der Vorlaufzeiten sein, bis Aufträge zur Ausführung kommen.”

Vor diesem Hintergrund könne das Versprechen, kurzfristig potenziellen Auftraggebern Handwerker zu vermitteln, nicht länger garantiert werden, so Ludes weiter. Daher wird das Unternehmen die aktuelle Situation nutzen, die Ausrichtung des Portals auf die Zeit nach der Krise anzupassen.

“MeinDach wird ab sofort alle personenbezogenen Services einstellen. Die Internetseite wird jedoch weiterhin präsent sein und Anfragen generieren. Allerdings werden wir das nicht durch Werbemaßnahmen forcieren und der hohe Aufwand, Anfragen persönlich über ein Serviceteam zu qualifizieren, wird eingestellt: Wir wollen bei den Auftraggebern keine Erwartungshaltung schüren, die nicht mehr uneingeschränkt erfüllt werden kann” erläutert Ludes.

Stattdessen wird es eine engere digitale Verknüpfung der Plattform mit den über 2.000 kooperierenden Dachdeckern und Zimmerern geben. Alle Anfragen werden den Handwerkern direkt zugestellt. “Damit geben wir bereits in einer sehr frühen Phase die Entscheidung an unsere Partner, die dadurch mehr Spielraum erhalten, die Anfrage im Rahmen ihrer kapazitativen Möglichkeiten zu bewerten und zu beantworten”.

In den kommenden Monaten wird das Unternehmen die Plattform konzeptionell und technisch auf das sich verändernde Umfeld anpassen. “Das Angebot wird deutlich digitaler werden und somit noch besser den Anforderungen von Auftraggebern und Handwerkern entsprechen”, zeigt sich Ludes überzeugt. “Wir bereiten derzeit alles vor, damit wir mit dem Neukonzept jederzeit startbereit sind, wenn das Umfeld passt.”

Über MeinDach:

MeinDach ist die Serviceplattform für Dachprojekte – ob Sanierung oder Neubau. Als persönlicher Ansprechpartner begleitet MeinDach Bauherren schnell und unkompliziert während des gesamten Dachprojekts von der ersten Kontaktaufnahme über das Online-Portal bis zur Fertigstellung der Dacharbeiten und darüber hinaus. Als Teil der BMI Group mit Marken wie Braas, Icopal, Vedag und Wolfin Bautechnik vereint die Internetplattform über 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Steil- und Flachdachsystemen und bündelt diese Erfahrung mit der Expertise von ausgewählten Meisterbetrieben in Deutschland. Die Kompetenz der Partner EWR, Isover, Rathscheck Schiefer, Rheinzink, Velux und Wüstenrot runden das Angebot ab.

Downloads

NameDateigröße
Pressetext MeinDach nutzt Corona-bedingten Rückgang des Servicebedarfs für eine Transformation99.22 KB

Kontakt

Kontakt

Dagmar Bohm

Öffentlichkeitsarbeit BMI Group

Deutschland/Schweiz

dagmar.bohm@bmigroup.com

dagmar-bohm-profile