Wie hat Ihre Karriere bei der BMI Group begonnen?

Im Februar 2017 hat mein Dienstverhältnis bei der Villas Austria GmbH begonnen. Ab dem Start habe ich Bauherrn, hier im Speziellen Genossenschaften sowie auch Planungsbüros (Architekten), zu den Themen Flachdach- und Bauwerksabdichtung mit Systemlösungen für Neubau- und Sanierungsobjekte beraten. Ergänzend erfolgte die Unterstützung mit Detaillösungen und Ausschreibungen – darüber hinaus wurden von mir auch Großverleger bei Projekten mit Detaillösungen sowie in der Beratung von Systemlösungen unterstützt.

Im Zuge der Integration von Villas und Bramac in Österreich wurde ich von der Geschäftsleitung, etwa September 2018, gefragt, ob eine Veränderung meines Aufgabengebietes denkbar sei. Nach kurzer Überlegung habe ich mich für die Tätigkeit als Leiter der BMI Akademie und der strategischen Anwendungstechnik entschieden.  

Was hat Sie dazu gebracht, hier zu arbeiten?

Das Thema Flachdach- und Bauwerksabdichtung ist ein wichtiger Teil der Gebäudehülle. In meiner beruflichen Tätigkeit war ich mit diesen Themen immer wieder konfrontiert. Die Erfahrung dabei war, dass sowohl von Planern als auch von den Ausführenden diesem wichtigen Thema nicht die erforderliche Aufmerksamkeit gewidmet wurde.
 
BMI Villas ist einer der größten Bitumenbahnen-Produzenten in Österreich. Ich habe die Chance genutzt, in einem namhaften Unternehmen zum wichtigen Thema Flachdach- und Bauwerksabdichtung mein Interesse sowie mein Engagement einzubringen.
 

Was hat sich verändert, seitdem Sie angefangen haben?

Grundsätzlich fast alles. Momentan befinden wir uns in einem hoch interessanten und spannenden Entwicklungsschritt. Ein klares Ziel ist definiert. Mein Eindruck ist, dass alle mit voller Energie die Herausforderungen annehmen und versuchen diese bestmöglich zu realisieren. Bei den Werkstoffen für Abdichtungen haben wir nun alle am Markt gängigen Materialien zur Verfügung. Für die Ergänzung der Systeme wurden die Themen u. a. um Dämmung und Dachentwässerung erweitert.

Wie sieht ein typischer Tag in Ihrer Position aus?

Viele Überraschungen und Neuigkeiten. Derzeit Unterstützung bei der Homepage-Erstellung sowie Erstellung von technischen Unterlagen für Systemausschreibungen, Produkte und Schulungen. Bearbeitung von regionsübergreifenden Projekten. Kontakte u.a. zu Kunden, zu Normungs- und Prüfinstituten etc. sowie Organisation und Durchführung von Schulungen. Dazu die Entwicklung der BMI Akademie.

Was war für Sie ein Höhepunkt in Ihrer Karriere bei BMI?

Mein bis dato persönlicher Höhepunkt bei BMI war das Angebot der Geschäftsführung, die Leitung der BMI Akademie und der strategischen Anwendungstechnik zu übernehmen.

Mit welchen drei Worten würden Sie BMI Österreich beschreiben?

Engagement für Ziel-, Lösungs- und Kundenorientierung.

Welchen Rat würden Sie potenziellen BMI Mitarbeitern geben?

Veränderung darf für einen neuen Mitarbeiter keine Belastung sein. Zudem geht es um lösungsorientiertes Arbeiten im Team. Wer diese Grundsätze positiv verinnerlicht, hat mit BMI den richtigen Arbeitgeber.

Was erhoffen Sie sich von der Branche bzw. dem Unternehmen in der Zukunft?

Dass die Branche die positiven Inputs von BMI erkennt und annimmt. Dass wir den Ausbau der Marktposition sowohl regional als auch international fortsetzen. Dass wir weiterhin die Entwicklung von innovativen Systemen für die Dächer und Bauwerke unserer Welt mitgestalten.

Klaus Mikesa, Leitung BMI Akademie Österreich und Leitung strategische Anwendungstechnik