Fallstudien

Wohnanalge RIFerside

Die Wohnanlage RIFerside mit ihren drei schmucken Häusern befindet sich an der Grenze zwischen der Stadt Salzburg und Hallein. Neben modernem Lebensgefühl und einzigartiger Lage am Fluss überzeugt dieses Objekt auch mit hochwertigen Abdichtungslösungen – am Dach ebenso wie über und in der Tiefgarage.
Download als .PDF

Take me to the river

Hinter dem Namen RIFerside versteckt sich ein doppeltes Wortspiel: Erstens liegt die Anlage im Halleiner Stadtteil Rif und zweitens nur zwei Gehminuten von der Königsseeache entfernt, wo ein naturbelassener Badestrand wartet. Keinen Kilometer flussabwärts folgt auch noch das Mündungsgebiet in die Salzach. Kein Wunder also, dass man unbedingt den Begriff „Riverside“ in den Objektnamen einbringen wollte.

Die Anlage des Salzburger Bauträgers Myslik überzeugt mit super praktischen und funktionellen Wohnungen für Singles, Paare und junge Familien – in den Größen „S“, „M“ und „L“. Weitere Vorzüge sind eine Top-Öffi-Anbindung in die Stadt Salzburg und nach Hallein. Dazu erreicht man in wenigen Moutainbike-Minuten sowohl den Fuß des Unterbergs als auch das Sportzentrum Rif, wo man zahlreiche Angebote in Anspruch nehmen kann. Außerdem sind die FH Salzburg mit dem Standort Puch bei Hallein und weitere Bildungseinrichtungen in unmittelbarer Nähe.

Tiefgarage innen komplett abgedichtet

Wenn man die Flachdach- und Abdichtungslösungen des RIFerside betrachtet, so wurden hier drei wesentliche Elemente mit Systemlösungen von BMI Villas gestaltet. „Die Warmdächer auf den Häusern, die intensiv begrünten Dächer über der Tiefgarage und die komplette Innenabdichtung der Tiefgarage“, erzählt Dachspezialist Bernhard Heigl aus Altenmarkt. „Vor allem das Abdichten der Garage war die größte Herausforderung des gesamten Projekts. Der Hintergrund ist, dass wir dort die neue ÖNORM B 3691 erfüllen mussten: Die besagt, dass kein Salzwasser von den Autos in den Beton eindringen darf, weil sonst das Eisen, das darin als Trägermaterial verbaut ist, korrodieren kann.“

Für die Handwerker der Heigl GmbH bedeutete dies einen erheblichen Mehraufwand. „Die Bitumenbahnen, die hier zum Einsatz kommen, stammen aus dem Brücken- und Straßenbau. Sie sind um einiges steifer als herkömmliche Bahnen, weil darüber dann Asphalt gegossen wird. Da ist beim Verlegen richtig viel Kraft notwendig“, erklärt Geschäftsführer Bernhard Heigl.

Produktseitig besteht die Garagenabdichtung aus dem Zwei-Komponenten-Epoxidharz „Villaseal“ sowie folgenden zwei Bahnen: Die erste Abdichtungslage ist die „Isovill E-5-B“, die mit Schubfestigkeit, Haftung am Untergrund und gutem Rissüberbrückungsvermögen beeindruckt. Ähnliche Eigenschaften weist auch die Oberlage „Isovill P-4-B“ auf, die direkt unter dem Walzasphalt verlegt wird.

Facts

Auftraggeber | Bauherr: Myslik, Salzburg

Architekt: berger.hofmann og, Salzburg

Dachtechnik: Dachdecker, Spengler Heigl Gmbh, Altenmarkt

Standort: 5400 Hallein, Webereiweg

Baujahr | Fertigstellung: 2018

Abgedichtete Fläche: 1.200 m² Warmdach, 1.700 m² Tiefgaragen-Parkdeck & Gründach

Verwendete Villas Produkte | Systeme: Pormex Rapid, Elastovill ALGV-45 E, Villaself E-4 SK-SI, Elastovill E-KV-5, Elastovill E-KV-4, Gründach-Bahnen Villaverde E-KV-4 wf & E-KV-5 wf, Epoxidharz Villaseal, Isovill E-5-B, Isovill P-4-B

Weitere Projekte und Referenzen

Fallstudie: Parkapartments Montleart | BMI Österreich

Die Parkapartments Montleart im 14. Wiener Gemeindebezirk sind ein Vorzeigeprojekt: architektonisch, ökologisch und technologisch. Sie umfassen 7 Wohnhäuser sowie ein Gemeinschaftshaus mit Sauna und Fitnessräumen.

Die Wohnanlage The View2 bei Salzburg
Fallstudie: Wohnanlage The View² | BMI Österreich

Beeindruckend weitsichtig ist sie, die Wohnanlage „The View²“ am Fuße des Gaisbergs bei Salzburg – und zwar in jeder Hinsicht. Dabei setzt das dörfliche Wohnkonzept von 125 Wohnträumen mit Blick über Salzburg auch bei der Abdichtung auf höchste Qualität.

Ein Gebäude der Greencity Graz
Fallstudie: Greencity Graz | BMI Österreich

Das Motto dieser zeitgeistigen Liegenschaft am Fuße des Schlosses St. Martin im Südwesten von Graz weist in eine eindeutige Richtung: „Die Zukunft des Wohnens hat begonnen.“