Fallstudien

Stadthaus Bischofshofen

Bischofshofen hat 10.000 Einwohner und ist für das jährliche Dreikönigsspringen der Internationalen Vierschanzentournee bekannt. Hier lassen sich die Vorzüge einer Stadt und die Qualität des Landlebens im alpinen Raum ideal verknüpfen. Im neuen „Stadthaus“ im Zentrum wurde ein gediegener Mix aus Business- und Wohnraum geschaffen – auch dank vorzüglicher Dach-, Terrassen- und Balkonlösungen.
Download als .PDF
Das Stadthaus Bischofshofen von oben mit DichtDach PM-Schindeln rechteckig anthrazit auf dem neuen Hauptdach

Traumhaft leben in der Stadt

Der Franz-Mohshammer-Platz ist quasi das „Bulls Eye“ von Bischofshofen, also der innerste Kreis auf einer Dart-Scheibe. Auf der einen Seite steht die Frauenkirche, auf der anderen das Rathaus mit der Pfarrkirche und mitten drin das „Stadthaus“ – zentraler geht nicht. In gut 12-monatiger Bauzeit wurde dieses historische Gebäude auf ein neues Level gehoben. Seit Oktober 2019 finden sich im Erdgeschoß nun Geschäfte und Büroräumlichkeiten sowie in den Obergeschoßen 14 Wohnungen vom 35-Quadratmeter-Single-Apartment bis zur 95-Quadratmeter-Familienwohnung. Dazu gibt es im Dachgeschoß noch vier luxuriöse Penthouse-Wohnungen mit Dachterrassen.

 

Der Generalunternehmer dieses Projekts ist die Recon Group aus St. Michael im Lungau, die von Anfang an mit unmissverständlichen Ambitionen angetreten ist: "Moderne Kubatur, schlichte Fassaden, große Fensterflächen und geräumige Terrassen sowie Balkone geben dem Stadthaus eine individuelle Statur – und den Bewohnern die Berechtigung zum Leben in der Mitte." Was den Reiz dabei ausmacht, beschreiben die Projektbetreiber so:

"Mit zukunftsweisender Raumplanung und zeitgemäßer Architektur wird im ortstypischen Bild des Stadtkerns ein erfrischendes Statement gesetzt, welches das Gefühl urbaner Freiheit vermittelt. Die Standortvorteile im Ortszentrum, inmitten der kleinstädtischen Infrastruktur mit Behörden, Schulen, Dienstleistungs- und Handelsbetrieben sprechen dabei für sich."

Höhenunterschiede und Vakuumdämmung

Eine der Besonderheiten bei den Bauarbeiten streicht Bernhard Heigl heraus. Er ist Geschäftsführer des gleichnamigen Dachspezialisten aus Altenmarkt im Pongau und hat das rund 700 Quadratmeter große Hauptdach verlegt sowie alle Freiflächen in den oberen Etagen und die Tiefgarage abgedichtet. Die beiden letzten Bereiche umfassen je rund 1.000 Quadratmeter: „Es wurde sozusagen um ein Bestandsgebäude rundherum gebaut, daher hat es viele verschiedene Aufbauhöhen gegeben. Manche waren dabei so hoch, dass wir eine Vakuumdämmung einsetzen mussten.“ Wie Insider wissen, geht es bei dieser Dämmungsform darum, den Wärmetransport, der durch die Gasmoleküle der Luft bedingt wird, zu reduzieren.

 

Für das Hauptdach wurde jedenfalls auf die DichtDach PM-Schindel von BMI Villas gesetzt. Dieses unverwüstliche Produkt besticht mit anspruchsvoller Optik und sorgt für wohlige Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden. Dass sie 100 Prozent wetter- und sturmfest ist, versteht sich von selbst. Gerade in Zeiten massiver Unwetter braucht man Dacheindeckungen, die auch extremen klimatischen Bedingungen gewachsen sind.

"Zur Abdichtung der Terrassen und Balkone haben wir klassische Warmdächer mit drei Lagen Bitumenbahnen und dazwischen einer Gefälledämmung für den korrekten Wasserabfluss verbaut", berichtet Bernhard Heigl.
Herr Heigl, Geschäftsführer Heigl GmbH Altenmarkt

 Für diesen Dachaufbau kommen folgende Produkte von BMI Villas zum Einsatz: als Voranstrich „Pormex Rapid“, als Dampfsperre die Elastomerbitumenbahn „Elastovill ALGV-45 E“, darüber die Dämmung, dann als Unterlage „Villaself E-4 SK-SI“ (eine Polymerbitumen-Selbstklebebahn) und schließlich als Oberlage „Elastovill E-KV-5“, eine Abdichtungsbahn mit Polyestervlies-Trägereinlage.

 

Dieses perfekt aufeinander abgestimmte Paket an Produkten ist uns übrigens schon häufiger begegnet – ebenso Dachdeckermeister Bernhard Heigl, der hier mit zwei weiteren Objekten vertreten ist: Hotel Central in Flachau und Wohnanlage RIFerside in Hallein.

Facts

Auftraggeber | Bauherr: Stadthaus Immobilien GmbH und Recon Group GmbH, St. Michael im Lungau
Planer: Reinhold Klausner/Recon Group
Dachtechnik: Dachdecker, Spengler Heigl Gmbh, Altenmarkt

Standort: 5500 Bischofshofen, Franz-Mohshammer-Platz 7
Baujahr | Fertigstellung: September 2018 bis Oktober 2019
Eingedeckte Fläche: 700 m² Steildach DichtDach
Abgedichtete Fläche: 1.000 m² Flachdach, 1.000 m² Tiefgarage
Verwendete Produkte | Systeme: Villas DichtDach PM-Schindeln rechteckig, anthrazit, Pormex-Rapid, Elastovill ALGV-45 E, Villaself E-4 SK-SI, Elastovill E-KV-5, Villasub E-KV-15 NSK

Weitere Projekte und Referenzen

Ein Gebäude der Greencity Graz
Fallstudie: Greencity Graz | BMI Österreich

Das Motto dieser zeitgeistigen Liegenschaft am Fuße des Schlosses St. Martin im Südwesten von Graz weist in eine eindeutige Richtung: „Die Zukunft des Wohnens hat begonnen.“

Die Wohnanlage The View2 bei Salzburg
Fallstudie: Wohnanlage The View² | BMI Österreich

Beeindruckend weitsichtig ist sie, die Wohnanlage „The View²“ am Fuße des Gaisbergs bei Salzburg – und zwar in jeder Hinsicht. Dabei setzt das dörfliche Wohnkonzept von 125 Wohnträumen mit Blick über Salzburg auch bei der Abdichtung auf höchste Qualität.

Fallstudie: Wohnanlage RIFerside | BMI Österreich

Die Wohnanlage RIFerside mit ihren drei schmucken Häusern befindet sich an der Grenze zwischen der Stadt Salzburg und Hallein. Neben modernem Lebensgefühl und einzigartiger Lage am Fluss überzeugt dieses Objekt auch mit hochwertigen Abdichtungslösungen – am Dach ebenso wie über und in der Tiefgarage.