Fallstudien

Das Museum Liaunig - wo sich Kunst zuhause fühlt

Es ist ein Hort für zeitgenössische Kunstwerke und selbst ein architektonisches Glanzstück. Das Museum Liaunig im österreichischen Bundesland Kärnten besticht auch mit einem ökologischen Gründach intensiv von BMI Villas.
Download als .PDF
Das Museum Liaunig im Drautal

Faszinierendes Highlight im Drautal

Mit eindrucksvoller Architektur und rund 2.200 Artefakten

Die Kunstsammlung des Industriellen Herbert W. Liaunig zählt zu den größten privaten in Österreich. Um eine Auswahl aus den mehr als 2.500 Werken der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, beauftragte der Kärntner Mäzen das Wiener Architektenteam „querkraft“ für den Bau eines eigenen Museums. Das Ergebnis ist ein reduziertes, aber selbstbewusstes Meisterwerk. 2008 wurde das beeindruckende Objekt oberhalb der Drau, des größten Flusses des Bundeslands, eröffnet.

Seitdem wurde es mit dem österreichischen Museumspreis und weiteren Auszeichnungen prämiert sowie bereits vier Jahre nach seiner Eröffnung unter Denkmalschutz gestellt. Damit ist es das jüngste Gebäude in der Geschichte Österreichs, welches diese Ehre erhielt. Bis 2015 wurde das Kunstareal in mehreren Ausbaustufen auf eine mittlerweile 7.650 Quadratmeter große Nutzfläche erweitert.

Ein nachhaltiges Statement

Neben den zahlreichen architektonischen Highlights überzeugt das Museum Liaunig auch aus ökologischer Hinsicht, wie man von Seiten der querkraft-Architekten betont: „Aus Kostengründen und zur Optimierung des Energiekonzepts liegen 95 Prozent der Kubatur unterhalb der Erde – der Erdaushub wurde auf dem Grundstück verteilt“. Dabei hatten sie stets im Fokus, dass niemals der Eindruck entstehen solle, man befinde sich unter der Erde. Zudem wurde bei den Erweiterungen besondere Aufmerksamkeit darauf gelegt, mit der Topographie der Umgebung zu arbeiten.

Ebenfalls eine wesentliche Rolle im nachhaltigen Konzept des Museums spielt ein 3.500 Quadratmeter großes Gründach intensiv von BMI Villas. Auf einer 15 Zentimeter dicken Stahlbetondecke wurden die bewährten Abdichtungs- und Dämmlagen verarbeitet. Der klassische Gründachaufbau beinhaltet 25 Zentimeter an trittfester Wärmedämmung und eine entsprechende Schicht an Humus, damit auch Sträucher und kleine Bäume darauf wachsen können. Dank dieser 100-prozentig wasserdichten und wetterfesten Dachaufbauten von BMI Villas wird neuer Lebensraum für die Natur und ein zusätzlicher kontemplativer Raum für die Museumsbesucher geschaffen.

Facts

Auftraggeber / Bauherr: Herbert Liaunig
Architekt: querkraft architekten zt gmbh
Dachtechnik: Florian-Bautechnic GmbH
Standort: 9155 Neuhaus
Baujahr / Fertigstellung: 2015
Abgedichtete Fläche: ca. 3.500 m2
Verwendete Villas Produkte / Systeme: Gründach intensiv