29 April 2019
DACH TIPPS

Sicherheit auf höchster Ebene

Mit dem BMI FeuchteSensor ist es erstmalig möglich, schädliche Feuchtigkeit im Dachpaket zu detektieren. Diese Entwicklung stellt eine völlig neue Methode zur Feuchtemessung im Flachdach dar.
Download als .PDF
Feuchtemonitoring mit dem BMI Feuchtesensor

BMI FEUCHTESENSOR – FÜR NEUBAU UND RENOVIERUNG

Feuchteschäden im Flachdach erkennen, um Folgeschäden zu vermeiden

Ein Wassereintritt ist das endgültige Signal der Funktionsunfähigkeit des Bauteils Dach. Im Falle einer Reparatur konnte man bis heute dem Eigentümer nur unzureichende bzw. uneindeutige Aussagen über das tatsächliche Ausmaß des Schadens, den Umfang einer Reparatur und vor allem den Erfolg geben. PV-Anlagen, Begrünungen, Terrassenbelege etc., deren Quadratmeterpreis weit höher liegt im Verhältnis zur tatsächlichen Dachabdichtung sorgen für eine veränderte Nutzung des Daches und damit des Unterbaus.

Der FeuchteSensor liefert die Möglichkeit im Bauteil Dach mittels Sensorik und wissenschaftlicher Begleitung auf Niveau des 21. Jahrhunderts klare Aussagen über das Verhalten in Dachkonstruktionen zu liefern. Das System ist in der Lage, Aussagen über die Dichtheit zu erstellen bzw. Sanierungszeiträume klar abschätzen zu können, ohne Mehrkosten für die Demontage und Wiedermontage hervorzurufen. Auch die eventuelle Anfeuchtung von Bauteilen im Zuge des Zeitablaufes kann durch das System der FeuchteSensoren verfolgt und klar dargestellt werden. Die Überwachung erfolgt bequem von der Ferne aus – im Browser mit personalisiertem Zugriff haben Sie die Möglichkeit jeden einzelnen Sensor zu überwachen.

Vorteile auf einen Blick

  • geringere Reparaturkosten im Schadensfall durch die rasche und gezielte Fehlersuche 
  • Kostenersparnis im Sanierungsfall durch die korrekte Bestimmung des Sanierungszeitpunkts, die Ermittlung von Substanz beeinträchtigender Feuchtigkeit und die Auswahl der richtigen Sanierungsmaßnahme 
  • bietet messtechnischen Nachweis über den Dachzustand bei wiederkehrenden Dach-Prüfungen 
  • Überwachung einer Dachfläche von 100 bis 200 m² mit nur einer Messsonde möglich 
  • kann als Ersatz für die „Wasserprobe“ zur Gewerksabnahme verwendet werden 
  • Nachweis der Funktionsfähigkeit des Dachpakets, der Instandhaltung und der Dichtheit von Dachabdichtungen
  • Nachweis der Feuchtigkeitsentwicklung im Dachpaket 
  • Nachweis einer erfolgreichen Dachreparatur 
  • Nachweis bzw. Beweissicherung bei Beschädigungen gegenüber Dritten 
  • sichere Nutzung der Dachfläche über theoretische Lebensdauer hinaus 
  • Erhöhung der Nutzungskategorie von Flachdächern von K2 (20 Jahre) auf K3 (30 Jahre) gemäß ÖNORM
  • Mehrnutzen des Einbauteiles (austrocknen, Druck entspannen) möglich 

INTERESSIERT?

Wir informieren Sie gerne über den BMI FeuchteSensor

Unsere Ansprechpartner von BMI Österreich finden Sie hier
Feuchtemonitoring mit dem BMI Feuchtesensor