Dach Tipps

Welche Dachform passt zu Ihnen?

Unser Überblick über die wichtigsten Dachformen hilft Ihnen, die richtige Entscheidung für die Wahl Ihres Daches zu treffen.
Download als .PDF
Bramac Classic von oben

Vom Flach- bis zum Mansarddach

Die wichtigsten Dachformen-Varianten in der Übersicht

Flachdach

Speziell bei architektonisch modern gestalteten Häusern hat das Flachdach (Dächer mit einer Neigung von 1 bis 5 Grad)  in den vergangenen Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen.

Satteldach

Das Satteldach ist die am häufigsten verbreitete Dachform. Dabei handelt es sich um eine zeitlose Konstruktion, die sich sowohl architektonisch als auch konstruktiv bewährt hat.

Pultdach

Das Pultdach ist eine auf Funktion ausgerichtete Dachform. Die Dachfläche liegt meist zur Wetterseite hin, um Wind, Regen und Schnee abzuschirmen. An der Sonnenseite bleibt auf diese Weise viel Raum für große Lichtflächen.

Walmdach

Das Walmdach gehört zu den ältesten Dächern und vermittelt einen Eindruck von der menschlichen Urbehausung. Es unterstreicht die Schutzfunktionen des Daches und gibt dem Haus ein repräsentatives Aussehen.

Krüppelwalmdach

Auch das Krüppelwalmdach hat eine lange historische Tradition. Diese Dachform wird heute noch gern dort gewählt, wo der Giebel vor rauer Witterung geschützt werden muss.

Mansarddach

Mansarddächer gewährleisten die größtmögliche Ausnutzung des Dachgeschosses.